Skip to main content

Ordertypen

justTRADE bietet Ihnen verschiedene Ordertypen für einen flexiblen Handel.

Der Einsatz von verschiedenen Ordertypen kann Ihnen dabei helfen, flexibler auf den Markt zu reagieren, ohne ständig den Kurs beobachten zu müssen. Außerdem können Ihnen Ordertypen beim Verkauf ohne großen Aufwand eine Absicherung gegen zu starke Verluste oder eine Gewinnmitnahme bei einem bestimmten Kurs ermöglichen.

Bei justTRADE haben Sie die Auswahl aus den folgenden Ordertypen.

 

Übersicht der verschiedenen Ordertypen je Handelsplatz

Quote Request-Handel

 LS ExchangeQuotrixCitiSociete
Generale
UBSVontobel
Quote Request-Order

 

 

 

 

 

 

 

Limit-Handel

 LS ExchangeQuotrixCitiSociete
Generale
UBSVontobel
Market-Order (Verkauf)

 

 

 

 

 

 

Limit-Order

 

 

 

 

 

 

Stop-Order___

 

 

 

 

 

Stop Limit-Order___

 

 

 

 

 

Trailing Stop-Order (Verkauf)___

 

 

 

 

 

One Cancels Other-Order (Verkauf)___

 

 

 

 

 



Informationen zum Limit-Handel:

  • Die Erteilung / Ausführung / Streichung einer Limit-Order ist für Sie kostenfrei.
  • Limit-Orders können sowohl im börslichen als auch im außerbörslichen Handel erteilt werden.
  • Die maximale Gültigkeit einer Limitorder beträgt 90 Tage.
  • Teilausführungen von Limit-Orders sind analog dem Quote Request-Handel nicht möglich.
  • Die Erteilung einer Limit-Order ist nur während der Handelszeiten des gewählten Handelspartners möglich.
  • Die Orderänderung ist zum Start nur mittels Löschung und Neuerteilung möglich.
  • Das maximale Ordervolumen im Limithandel beträgt 50.000€ bzw. 100.000 Stücke

Quote-Order

Bei einer Quote-Order erhalten Sie für die von Ihnen angefragte Stückzahl einen Briefkurs1 (Kauf) bzw. Geldkurs1 (Verkauf) gestellt, zu dem der Handelspartner bereit ist, Ihre Order auszuführen. Der Handelspartner hält an diesem Kurs in der Regel für ca. 5 Sekunden fest und in dieser Zeit können Sie den Kurs akzeptieren2.

Sobald dann im nächsten Schritt der Kurs vom Handelspartner final bestätigt wurde, ist Ihre Order ausgeführt. Im Gegensatz zu der Market-Order haben Sie bei der Quote-Order die volle Kontrolle über den Kurs, zu dem Ihre Order ausgeführt wird, denn Sie entscheiden, ob Sie den gestellten Kurs akzeptieren oder nicht. Wir halten daher diese Orderform für Sie als Kunden für weit besser als die Market Order.

Market-Order

Bei einer Market-Order erfolgt die Ausführung zum nächstmöglichen Kurs. Die Market-Order eignet sich immer dann, wenn z.B. in hektischen Marktphasen ein Wertpapier unter allen Umständen verkauft werden soll, egal zu welchem Ausführungskurs. Bei der Market-Order geben Sie nur Ihren Verkaufswunsch2 und die zu verkaufende Anzahl der Stücke1 vor und Ihre Order wird zum nächsten Kurs, der für diese Stückzahl geboten wird, ausgeführt. Man spricht daher auch davon, dass diese Order „bestens“ ausgeführt wird.

Dieser Ordertyp ist nur bei Verkauforders möglich.

Limit-Order

Bei einer Limit-Order legen Sie über den Limit-Kurs fest, wieviel Sie maximal für ein Wertpapier bezahlen möchten (Kauf) bzw. wieviel Sie mindestens für ein Wertpapier erzielen möchten (Verkauf). Die Order wird somit erst ausgeführt, wenn eine Ausführung zum Limit-Kurs oder besser möglich ist.

Stop-Order

Bei einer Stop-Order legen Sie über den Stop-Kurs1 fest, wann eine Order in den Markt gegeben wird. Erst wenn der Stop-Kurs erreicht oder überschritten2 wurde (Kauf) bzw. erreicht oder unterschritten2 wurde (Verkauf), wird Ihre Order als Market-Order an den Handelspartner zur Ausführung gegeben. Die Stop-Order dient insbesondere der Absicherung Ihrer Depotpositionen gegen zu große Verluste – mit ihr können Sie festlegen, dass ein bestimmtes Wertpapier in Ihrem Depot verkauft wird, sobald eine bestimmte Kursschwelle (= Ihr Stop-Kurs) unterschritten wurde.

Stop Limit-Order

Die Stop Limit-Order ist eine Kombination aus der Limit- und der Stop-Order. Bei Erreichung oder Überschreitung (Kauf) bzw. Unterschreitung (Verkauf) des Stop-Kurses1, wird die Stop-Order in diesem Fall nicht zu einer Market-Order, sondern zu einer Limit-Order2.

Diese Orderart verbindet damit die Vorteile einer Stop-Order mit den Vorteilen einer Limit-Order. Auf der anderen Seite beinhaltet sie aber z.B. bei Verkäufen das Risiko einer Nichtausführung bei sehr schnell fallenden Kursen. Dies passiert, wenn Ihr Stop-Kurs erreicht ist, die Order also platziert wird und der nächste verfügbare Kurs aber auch schon unter Ihrem Limit-Kurs liegt. In einer solchen Konstellation kommt Ihre Order nicht zur Ausführung.

One Cancels Other-Order

Die One Cancels Other-Order kombiniert die Stop- und Limit-Order und dient sowohl zur Absicherung einer vorhandenen Depotposition (bei sinkenden Kursen bei Erreichen des Stop-Kurses) als auch zur Gewinnmitnahme (bei steigenden Kursen bei Erreichen des Limit-Kurses). Sinkt also der Kurs Ihrer Depotposition und der Stop-Kurs1 wird erreicht, wird Ihre Order als Market-Order platziert, die dazugehörige Limit-Order wird automatisch gestrichen. Steigt hingegen der Kurs und der Limit-Kurs2 wird erreicht, erfolgt die Orderausführung zum Limit-Kurs oder besser und die Stop-Order wird gestrichen.

Dieser Ordertyp ist nur bei Verkauforders möglich.

Trailing Stop-Order

Eine Trailing Stop-Order ist eine Stop-Order, bei der der Stop-Kurs sich mit der Kursentwicklung mitbewegt. Sie legen zum einen mit Ihrem Stop-Kurs1 die untere Verkaufsschwelle fest. Über die Angabe der Trailing-Schwelle, die Sie absolut2 oder prozentual3 angeben können, bestimmen Sie, wie sich der Stop-Kurs bei einem Anstieg des aktuellen Kurses verändert. Bei steigenden Kursen bleibt Ihr Stop-Kurs daher nicht fix, sondern bewegt sich parallel zur Entwicklung des aktuellen Kurses nach oben. Mithilfe dieses Ordertyps profitieren Sie daher von steigenden Kursen bei gleichzeitiger Absicherung nach unten. Wird der Stop-Kurs erreicht oder unterschritten, wird Ihre Order als Market-Order platziert.

Dieser Ordertyp ist nur bei Verkauforders möglich.